Translation: from latin

VERTUMNUS

  • 1 Vertumnus

    Vertumnus ( Vort-), i, m. [qs. vertomenos, as a part. pass., from verto, that turns or changes himself], orig. an Etruscan deity, the god of the changing year, i. e. of the seasons and their productions, also of exchange and of trade, Varr. L. L. 5, § 46 Müll.; Prop. 4 (5), 2, 10; Ov. F. 6, 410; id. M. 14, 642 sq.; Cic. Verr. 2, 1, 59, § 154 Ascon. Near his statue in the forum at Rome were the booksellers' shops, Hor. Ep. 1, 20, 1;

    also the market-gardeners, Col. poët. 10, 308.—As a symbol of mutability: Vertumnis natus iniquis, said of an unstable man,

    Hor. S. 2, 7, 14.—Hence, Vertum-nālĭa, ĭum, n., the festival of Vertumnus, Varr. L. L. 6, § 21 Müll.

    Lewis & Short latin dictionary > Vertumnus

  • 2 Vertumnus [1]

    1. Vertumnus (Vortumnus), ī, m. (gleichs. Vertomenos, als Partiz. von verto, der sich Verwandelnde, s. Prisc. part. XII vers. Aen. 3, 81. p. 477, 30 K.), der Wandelgott, der Gott alles Wandels u. Wechsels, urspr. der Gott der sich verwandelnden Natur der Jahreszeiten, dann auch Vorsteher des Verkehrs bei Kauf u. Verkauf, dessen am Ende des vicus Tuscus stehende Bildsäule auf das Forum schaute, Varro LL. 5, 46 u. 74. Prop. 4, 2, 10 u. (als Kunstreiter) 4, 2, 35: signum Vertumni, Cic. II. Verr. 1, 154. – In der Nähe seines Standbildes hatten am Forum die Buchhändler feil, Hor. ep. 1, 20, 1 (s. dazu Obbarius, auch über Vert. übh. u. seine Statue), und die Händler mit Gartenfrüchten u. dgl., Colum. poët. 10, 308. – Vertumnis, quotquot sunt, natus iniquis, v. einem sehr veränderlichen, unbeständigen Menschen, Hor. sat. 2, 7, 14 (der Plur. vom Dichter fingiert, um die verschiedenen Arten der Veränderlichkeit, die dem Unbeständigen zu seiner Plage bei der Geburt verliehen worden, zu bezeichnen). – Dav. vortumnius, iī, m., als metr. t.t. = molossus, Diom. 479, 4.

    lateinisch-deutsches > Vertumnus [1]

  • 3 vertumnus [2]

    2. vertumnus, ī, m. = heliotropium, eine Pflanze, Ps. Apul. herb. 49 (50).

    lateinisch-deutsches > vertumnus [2]

  • 4 Vertumnus

    1. Vertumnus (Vortumnus), ī, m. (gleichs. Vertomenos, als Partiz. von verto, der sich Verwandelnde, s. Prisc. part. XII vers. Aen. 3, 81. p. 477, 30 K.), der Wandelgott, der Gott alles Wandels u. Wechsels, urspr. der Gott der sich verwandelnden Natur der Jahreszeiten, dann auch Vorsteher des Verkehrs bei Kauf u. Verkauf, dessen am Ende des vicus Tuscus stehende Bildsäule auf das Forum schaute, Varro LL. 5, 46 u. 74. Prop. 4, 2, 10 u. (als Kunstreiter) 4, 2, 35: signum Vertumni, Cic. II. Verr. 1, 154. – In der Nähe seines Standbildes hatten am Forum die Buchhändler feil, Hor. ep. 1, 20, 1 (s. dazu Obbarius, auch über Vert. übh. u. seine Statue), und die Händler mit Gartenfrüchten u. dgl., Colum. poët. 10, 308. – Vertumnis, quotquot sunt, natus iniquis, v. einem sehr veränderlichen, unbeständigen Menschen, Hor. sat. 2, 7, 14 (der Plur. vom Dichter fingiert, um die verschiedenen Arten der Veränderlichkeit, die dem Unbeständigen zu seiner Plage bei der Geburt verliehen worden, zu bezeichnen). – Dav. vortumnius, iī, m., als metr. t.t. = molossus, Diom. 479, 4.

    Ausführliches Lateinisch-deutsches Handwörterbuch > Vertumnus

  • 5 vertumnus

    2. vertumnus, ī, m. = heliotropium, eine Pflanze, Ps. Apul. herb. 49 (50).

    Ausführliches Lateinisch-deutsches Handwörterbuch > vertumnus

  • 6 Vertumnus

    ī m. [ verto ]
    Вертумн, древнеиталийский бог изменений и превращений, в том числе смены времён года, товарообмена и непостоянства чувств (его статуя стояла на римском Форуме у входа в vicus Tuscus) Vr, C, H, Prp etc.
    Vertumnis natus iniquis H — рождённый (всеми) гневными Вертумнами, т. е. человек, склонный к переменам, непостоянная натура

    Латинско-русский словарь > Vertumnus

Look at other dictionaries:

  • Vertumnus — war der römische Gott des Wandels und der Veränderung (lat. vertere „wenden”, „drehen”). Er ist auch als Vortumnus oder Vertunnus bekannt. Ursprünglich stammte Vertumnus aus der etruskischen Religion und hieß Voltumna aus Volsinii; sein Kult ist… …   Deutsch Wikipedia

  • VERTUMNUS — Deus habitus est in Latio, in omnes sese vertens formas, quemadmodum et de Proteo suo comminiscuntur Graeci. Hic cum Pomonam Nympham adamaret, in anum sese convertit, hortosque eius ingressus, multis ei rationibus persuadere conatus est, ut sibi… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Vertumnus [1] — Vertumnus, etruskischer Gott, u. zwar bei einigen Städten, wie bei der alten volsinischen Colonie in Rom, Hauptgott; er war Jahresgott, von welchem bes. das Gedeihen der Früchte abhing; bei den Römern aber nur Halbgott, bald als Beschränker des… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Vertumnus [2] — Vertumnus (V. Otto), Gattung aus der Familie der Plattwürmer; Körper flach u. breit, mit abgerundeten Rändern; vorn dick, angeschwollen, mit runder Saugescheibe, hinten mehr od. weniger spitzig; schmarotzt. Art: V. thetidicola, auf Thetis fimbria …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Vertumnus — (alte Form Vortumnus, d. h. der Wechselnde), aus dem etruskischen Volsinii nach Rom überführter Gott von unsicherer Bedeutung. Man hielt ihn für den Gott des mit seinen Gaben wechselnden Jahres, auch galt er, da in Rom sein altes ehernes Bild im… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Vertumnus — Vertumnus, der altitalische Gott des Jahreswechsels und der Geber der Jahreszeiten; ihm zu Ehren wurden die Vertumnalĭen 13. Aug. gefeiert …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Vertumnus — Vertumnus, altital. Gott, von den Römern als Beschützer der Reise der Früchte verehrt …   Herders Conversations-Lexikon

  • Vertumnus — [vər tum′nəs] n. 〚L, altered (infl. by vertere, to turn) < Vortumnus, of Etr orig.〛 Rom. Myth. the god of the changing seasons and of growing flowers and fruits, husband of Pomona * * * …   Universalium

  • Vertumnus — {{Vertumnus}} Ein ursprünglich wohl etruskischer Gott, dessen Kult die Römer nach Eroberung der Stadt Volsinii übernahmen. Der Name klang an das lateinische Wort vertere/verti (wenden, sich verwandeln) an, daher schrieb man dem Gott Einflüsse auf …   Who's who in der antiken Mythologie

  • Vertumnus — [vər tum′nəs] n. [L, altered (infl. by vertere, to turn) < Vortumnus, of Etr orig.] Rom. Myth. the god of the changing seasons and of growing flowers and fruits, husband of Pomona …   English World dictionary

  • Vertumnus — In Roman mythology, Vertumnus (Vortumnus, Vertimnus) is the god of seasons, change [ Vertumnus then, that turn st the year about, (Thomas Nashe, Summer s Last Will and Testament (1592, printed 1600).] and plant growth, as well as gardens and… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

Wir verwenden Cookies für die beste Präsentation unserer Website. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie dem zu.