Translation: from german to english

from english to german

Kapazitätsausnutzung

Look at other dictionaries:

  • Kapazit√§tsausnutzung ‚ÄĒ Ka|pa|zi|t√§ts|aus|nut|zung, die: Ausnutzung der ‚ÜĎKapazit√§t (2 b) ‚Ķ   Universal-Lexikon

  • Amiga Fast File System ‚ÄĒ Das Amiga Fast File System ist das Dateisystem von AmigaOS. Dieses Dateisystem stellt eine Weiterentwicklung des urspr√ľnglichen Amiga Dateisystems (OFS) dar. Die Weiterentwicklung wurde mit der Verbreitung von Festplatten f√ľr dieses… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Differenzierungsstrategie ‚ÄĒ Wettbewerbsmatrix Wettbewerbsmatrix ist ein von Michael E. Porter[1] 1980 eingef√ľhrtes Konzept, dass auch unter dem Namen generische Strategien bekannt ist. Es dient der Entwicklung von Strategien, zur Bestimmung der Produktpolitik im Marketing… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Generische Strategie ‚ÄĒ Wettbewerbsmatrix Wettbewerbsmatrix ist ein von Michael E. Porter[1] 1980 eingef√ľhrtes Konzept, dass auch unter dem Namen generische Strategien bekannt ist. Es dient der Entwicklung von Strategien, zur Bestimmung der Produktpolitik im Marketing… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Kostenf√ľhrer ‚ÄĒ Wettbewerbsmatrix Wettbewerbsmatrix ist ein von Michael E. Porter[1] 1980 eingef√ľhrtes Konzept, dass auch unter dem Namen generische Strategien bekannt ist. Es dient der Entwicklung von Strategien, zur Bestimmung der Produktpolitik im Marketing… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Nischenstrategie ‚ÄĒ Wettbewerbsmatrix Wettbewerbsmatrix ist ein von Michael E. Porter[1] 1980 eingef√ľhrtes Konzept, dass auch unter dem Namen generische Strategien bekannt ist. Es dient der Entwicklung von Strategien, zur Bestimmung der Produktpolitik im Marketing… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Preis-Mengen-Strategie ‚ÄĒ Wettbewerbsmatrix Wettbewerbsmatrix ist ein von Michael E. Porter[1] 1980 eingef√ľhrtes Konzept, dass auch unter dem Namen generische Strategien bekannt ist. Es dient der Entwicklung von Strategien, zur Bestimmung der Produktpolitik im Marketing… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Pr√§ferenzstrategie ‚ÄĒ Wettbewerbsmatrix Wettbewerbsmatrix ist ein von Michael E. Porter[1] 1980 eingef√ľhrtes Konzept, dass auch unter dem Namen generische Strategien bekannt ist. Es dient der Entwicklung von Strategien, zur Bestimmung der Produktpolitik im Marketing… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Wettbewerbsmatrix ‚ÄĒ Die Wettbewerbsmatrix ist ein von Michael E. Porter[1] 1980 eingef√ľhrtes Konzept, das auch unter dem Namen generische Strategien bekannt ist. Es dient der Entwicklung von Strategien, zur Bestimmung der Produktpolitik im ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Schmalenbach ‚ÄĒ Schmalenbach, ¬† Eugen, Betriebswirtschaftler, * Schmalenbach (heute zu Halver) 20. 8. 1873, ‚úĚ K√∂ln 20. 3. 1955; Professor an der Handelshochschule und sp√§teren Universit√§t K√∂ln (1906 33, 1945 50). Schmalenbach lieferte grundlegende Arbeiten zum… ‚Ķ   Universal-Lexikon

  • anlagenintensiv ‚ÄĒ Kennzeichnung f√ľr die Bedeutung des Produktionsfaktors¬†‚á° Anlagen¬†in einem Unternehmen bzw. Industriezweig. A. spiegelt sich in der Bilanz in einem hohen Anteil des¬†‚á° Sachanlageverm√∂gens¬†wider, z.B. bei Zement , H√ľtten , Stahl und Energiebetrieben ‚Ķ   Lexikon der Economics


Share the article and excerpts

Direct link
… Do a right-click on the link above
and select ‚ÄúCopy Link‚ÄĚ

Wir verwenden Cookies f√ľr die beste Pr√§sentation unserer Website. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie dem zu.