Translation: from english to german

from german to english

FIFA-Kongresses

Look at other dictionaries:

  • Fu√üball-WM 1974 ‚ÄĒ FIFA Fu√üball Weltmeisterschaft 1974 Fu√üball Weltmeisterschaft 1974 Anzahl Nationen 16¬†(von 99 Bewerbern) Weltmeister BR Deutschland (2. Titel) ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Fu√üball-Weltmeisterschaft 1974 ‚ÄĒ FIFA Fu√üball Weltmeisterschaft 1974 Fu√üball Weltmeisterschaft 1974 Anzahl Nationen 16 (von 99 Bewerbern) Weltmeister BR Deutschland ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Fu√üballweltmeisterschaft 1974 ‚ÄĒ FIFA Fu√üball Weltmeisterschaft 1974 Fu√üball Weltmeisterschaft 1974 Anzahl Nationen 16¬†(von 99 Bewerbern) Weltmeister BR Deutschland (2. Titel) ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Confederation Africaine de Football ‚ÄĒ CAF Logo Der afrikanische Kontinentalverband CAF Die Conf√©d√©ration africaine de football (abgek√ľrzt CAF) ist der afrikanische Fu√üballverband. Sie ist eine Regionalkonf√∂deration des Fu√üball Weltverbands ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Confederation of African Football ‚ÄĒ CAF Logo Der afrikanische Kontinentalverband CAF Die Conf√©d√©ration africaine de football (abgek√ľrzt CAF) ist der afrikanische Fu√üballverband. Sie ist eine Regionalkonf√∂deration des Fu√üball Weltverbands ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Conf√©d√©ration Africaine de Football ‚ÄĒ Confederation of African Football Gegr√ľndet 15. Juni 1954 ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Olympischer Kongress ‚ÄĒ Ank√ľndigung des Kongresses zur Einf√ľhrung Olympischer Spiele Der Olympische Kongress ist eine vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) organisierte Versammlung von Pers√∂nlichkeiten, die im gemeinsamen Handeln f√ľr die Olympische Bewegung… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Ecuadorianische Fu√üballnationalmannschaft ‚ÄĒ Ecuador Spitzname(n) La Tri (La Tricolor; Die Dreifarbige) Verband Federaci√≥n Ecuatoriana de F√ļtbol Konf√∂deration CONMEBOL Kapit√§n ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Fiasko von Knysna ‚ÄĒ Als Fiasko von Knysna (franz√∂sisch: le fiasco de Knysna) wird das Geflecht aus sportlichem Misserfolg, mannschaftsinternen Querelen und dem daraus resultierenden massiven Ansehensverlust der franz√∂sischen Fu√üballnationalelf (les Bleus) w√§hrend… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • Walther Bensemann ‚ÄĒ 1896 Walther Bensemann (* 13. Januar 1873 in Berlin; ‚Ć 12. November 1934 in Montreux, Schweiz) war einer der wichtigsten Pioniere des Fu√üballs in Deutschland. Er war ab 1889 Mitbegr√ľnder von mehreren Fu√üballvereinen im S√ľden des Kaiserreichs,… ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

  • CS-CG ‚ÄĒ Crna Gora –¶—Ä–Ĺ–į –ď–ĺ—Ä–į Montenegro ‚Ķ   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
… Do a right-click on the link above
and select ‚ÄúCopy Link‚ÄĚ

Wir verwenden Cookies f√ľr die beste Pr√§sentation unserer Website. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie dem zu.